der kleine Peter

Eine Grundschullehrerin geht zum Schuldirektor und beschwert sich: „Mit dem kleinen Peter aus der ersten Klasse ist es kaum auszuhalten! Der weiß alles besser! Er sagt, er ist mindestens so schlau wie seine Schwester, und die ist schon in der dritten Klasse! Jetzt will er auch in die dritte Klasse gehen!“
Der Rektor:
„Beruhigen Sie sich. Wenn er wirklich so schlau ist, können wir ihn ja einfach mal testen.“
Gesagt, getan, und am nächsten Tag steht der kleine Peter zusammen mit seiner Lehrerin vor dem Rektor.
„Peter,“ sagt der Direktor, „es gibt zwei Möglichkeiten. Wir stellen dir jetzt ein paar Fragen. Wenn du die richtig beantwortest, kannst du ab heute in die dritte Klasse gehen. Wenn du aber falsch antwortest, gehst du zurück in die erste Klasse und benimmst dich!!“
Peter nickt eifrig.
Rektor: „Wie viel ist 6 mal 6?“
Peter: „36“
Rektor: „Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?“
Peter: „Berlin“
Und so weiter, der Rektor stellt seine Fragen und Peter kann alles richtig beantworten.
Rektor zur Lehrerin:
„Ich glaube, Peter ist wirklich weit genug für die dritte Klasse.“
Lehrerin: „Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?“
Rektor: „Bitte schön.“
Lehrerin: „Peter, wovon habe ich zwei, eine Kuh aber vier?“
Peter, nach kurzem Überlegen: „Beine.“
Lehrerin: „Was hast du in deiner Hose ich aber nicht?“
Der Rektor wundert sich etwas über diese Frage, aber da antwortet Peter schon: „Taschen.“
Lehrerin: „Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?“
Dem Rektor steht der Mund offen, doch Peter nickt uns sagt: „Die Hand geben.“
Lehrerin: „Was ist hart und rosa, wenn es reingeht, aber weich und klebrig, wenn es rauskommt?“
Der Rektor bekommt einen Hustenanfall, und danach antwortet Peter gelassen: „Kaugummi.“
Lehrerin: „Gut, Peter, eine Frage noch. Sag mir ein Wort, das mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Hitze und Aufregung zu tun hat!“
Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen. Peter freudig: „Feuerwehrmann!“
Rektor: „Schon gut, schon gut. Von mir aus kann Peter auch in die vierte Klasse gehen oder gleich auf’s Gymnasium. Ich hätte die letzten fünf Fragen falsch gehabt…“

Vogel malen

Die Kinder sollen als Hausaufgabe einen Vogel malen. Kai hat es ganz ordentlich hinbekommen, nur ist sein Bild nicht ganz vollständig.
„Warum hat denn dein Vogel keine Beine und keinen Schwanz?“, fragt die Lehrerin.
Kai fängt zu heulen an: „Als ich meine Mama fragte, wo man bei Vögeln die Beine hinmacht, hat sie mir eine geknallt. Da wollte ich nach dem Schwanz gar nicht erst fragen …“

Übersetzung für Männer

ÜBERSETZUNG FÜR MÄNNER : -.-

● SCHÖN – Dieses Wort wird von Frauen verwendet, um eine Diskussion zu beenden. Das heißt, sie haben Recht und du sollst die Fresse halten.

● NICHTS – Das ist die Ruhe vor dem Sturm. Es heisst in Wirklichkeit „etwas“ und du solltest aufpassen was du tust und sagst. Diskussionen die mit „nichts“ beginnen, enden normalerweise mit „Schön“.
… … … … … … … …
● MACH WAS DU WILLST – Das ist eine Drohung, keine Erlaubnis. Tu es nicht.

● SCHON IN ORDNUNG – Das ist eines der gefährlichsten Dinge, die eine Frau überhaupt zu einem Mann sagen kann. „Schon in Ordnung“ bedeutet, dass sie lange und intensiv darüber nachdenken wird, bevor sie entscheidet, wann und wie du für deinen Fehler bezahlen wirst.

● VIEL SPAß – Wenn eine Frau dir viel Spaß wünscht, wenn du am Abend aus dem Haus gehst, meint sie eigentlich, hoffentlich ist es so langweilig dass du bald wieder zuhause bist. Und dass du aufpassen sollst was du machen wirst…

Thanx an Angie für den Text